Hasch Brownie Rezept

Hol‘ dir das Amsterdam-Feeling nach Hause mit unserem Hasch Brownie Rezept!
Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du saftige und berauschende Brownies zaubern kannst und beschreiben dir am Schluss den Unterschied in der Wirkweise von Joint und Hasch Brownie. In der Anleitung wird gleichzeitig natürlich immer eine vegane Alternative zu einem tierischen Produkt bereitgestellt. Viel Spaß beim Backen!

Gesamt-Zubereitungszeit: Ca. 1 Stunde bei Vorbehandlung mit Backofen-Methode und 2 Tage bei Vorbehandlung mit Wasserbad-Methode

Schritt 1: Vorbehandlung

Das THC in der Hanfpflanze muss für die Wirkung erst aktiviert werden, was durch Erhitzen passiert. Beim Rauchen passiert das dementsprechend schnell, beim Backen kommen viel niedrigere temperaturen zum Einsatz, weswegen Beim Kochen oder Backen ist das anders, da meist viel niedrigere Temperaturen vorherrschen. Daher ist eine Vorbehandlung der Schlüssel zum Erfolg.
Wenn’s schnell gehen soll: im Backofen
Das Gras mit dem Grinder zerkleinern und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Je höher du die Temperatur einstellst, desto schneller kommt es zur Umwandlung. Wir empfehlen allerdings trotzdem eine niedrigere Temperatur und dafür einen längeren Zeitraum, damit die wertvollen Terpene (Aromastoffe), nicht kaputt gehen. Dann schmecken deine Brownies sehr viel besser! Am besten ca. eine Stunde bei 100-120 Grad. in den Backofen (vorher vorheizen!). Nicht über 150 Grad einstellen, weil THC sich über 150 Grad verflüchtigt! Nach dem Backen das Weed mit flüssiger Butter oder Öl einreiben. Das ist wichtig, damit die fettlöslichen Cannabinoide (vor allem THC) gebunden werden.

Für vegane Brownies empfehlen wir besonders Kokosöl, da es einen hohen Fettanteil hat und so besonders viel THC einschließen kann. Jetzt ist es bereit für die nächsten Schritte.

Wenns länger gehen darf: Im Wasserbad
Hinweis: 2 Tage einplanen!

Zutaten für Cannabisbutter:

• 250 g Butter/ Kokosöl
• 8 g Cannabis
• 1 l Wasser

Materialien für Cannabisbutter:

• Kochtopf
• Käsetuch/Abseihtuch/ sehr feiner Sieb
• Thermometer, falls keine digitale Anzeige auf dem Backofen

Zubereitung der Cannabisbutter:

Die Cannabisbutter solltest du einen Tag vor dem Backen zubereiten.
Zuerst Wasser (1 l) in einem großen Topf erhitzen und Butter/ Kokosöl dazugeben. Zerkleinere dein Weed mit einem Grinder und gebe es in den Topf, sobald die Butter komplett mit dem Wasser verbunden ist. Als Nächstes die Temperatur auf die mittlere Stufe stellen und eine halbe Stunde leicht köcheln lassen. Der Vorteil am Wasserbad ist, dass es schonender ist, da die Temperatur gar nicht über 100 Grad hinausgehen kann.

Ab und an kannst du die Mischung umrühren. Mit der Zeit trennen sich Öl und Wasser und die Cannabisbutter schwimmt an der Oberfläche. Jetzt muss die Flüssigkeit vom Gras getrennt werden. Dazu nimmst du einen feinen Sieb oder ein Abseihtuch und spannst es über eine Schüssel. Dann gießt du die Mischung langsam darauf. Am Ende das Tuch auspressen, damit die Flüssigkeit durch das Tuch in die Schüssel kommt. In der Schüssel schwimmt nun oben die Cannabisbutter. Das muss über Nacht in den Kühlschrank.

Schritt 2: Zubereitung der Hasch Brownies

Hinweis: Das Rezept ist für relativ viele Brownies (etwa 2 x 32 Brownie-Stücke). Alternativ einfach die Hälfte der Cannabisbutter einfrieren und jeweils die Hälfte aller folgenden Zutaten verwenden!

Zutaten für 2 x 32 Hasch Brownies:

• 450 g Zartbitterschokolade
• 250 g Cannabis-Butter (vom Vortag oder Backofen)
• 200 g Mehl
• 400 g Zucker
• 2 TL Kakaopulver
• 1 TL Backpulver
• ½ TL Salz
• 1,5 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
• 6 Eier (optional, für vegane Version 2-3 Bananen)
• optional 150 g Kuvertüre: vegan oder vollmilch nach Belieben für die Glasur

Materialien für Hasch Browneis:

• Backform für Brownies
• Großer Kochtopf
• Große Schüssel
• Schneebesen
Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

Zubereitung der Hasch Brownies:

Zuerst den Ofen auf 150 °C vorheizen. Dann nimmst du die Backform und pinselst sie mit einer dünnen Schicht Butter oder Kokosöl ein. Dann erhitzt du einen großen Topf mit Wasser und legst eine kleinere Schüssel auf das Wasser. Darin schmelzt du 400g Zartbitterschokolade und die Cannabisbutter.

Die restliche Schokolade zerkleinerst du manuell. Wenn die Mischung geschmolzen ist, nimmst du die Schüssel aus dem Wasser und lässt sie zum Abkühlen eine Weile stehen. Als Nächstes dann das Kakaopulver und den Zucker dazugeben und umrühren. Im Anschluss Vanillezucker oder -extrakt und die Eier oder Bananen mit einem Schneebesen untermischen. Die Bananen vorher mit einem Mixstab pürieren oder mit einem Löffel gut zerdrücken. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver mischen und es dann nach und nach durch ein Sieb in die Schokoladenmischung geben.

Das Ganze zu einem schönen Teig anrühren. Jetzt nehmt ihr die restlichen Schokostückchen (die vorher zerkleinert wurden) in den Teig geben. Als Letztes die Teigmischung in die eingefettete Form füllen und alles glattstreichen. Jetzt kannst du die Backform auf die mittlere Schiene in den Ofen stellen und für 25 bis 30 Minuten backen lassen. Fertig sind ist die Mischung, wenn der Rand dunkelbraun ist. Wenn du eine Glasur möchtest, kannst du sie eine Weile abkühlen lassen und dann mit der Kuvertüre bestreichen.

Zum Schluss musst du deine Brownies nur noch in Stücke schneiden und es dir gutgehen lassen!

Wirkweise von Cannabis: Essen vs. Rauchen

Durch das Ziehen der Cannabinoide direkt in die Lunge tritt beim Rauchen die Wirkung sehr viel schneller ein als beim Essen. Also sei am besten beim Brownie-Essen nicht zu ungeduldig, falls du noch (!) nichts spürst. Denn die Wirkung tritt zwar später ein, hält aber auch deutlich länger an und ist sehr viel intensiver. Das passiert, weil das THC erst über die Verdauung in den Stoffwechsel eintritt. Beim ersten Mal würden wir dir empfehlen, nicht zu viele Brownies zu machen und erstmal sparsamer zu würzen ;-).

Share:

Twitter
Telegram
WhatsApp
Facebook
Skype

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert